23Rotkäppchen

ist ein modernes, unerschrockenes Mädchen von heute, das sich nicht einschüchtern läßt.  Es nimmt die Herausforderungen des Lebens an und weiß sich auch gegen den hinterhältigen, gefräßigen Wolf clever zu wehren. Auch die resolute Oma lässt sich nicht ins Bockshorn jagen. Gemeinsam mit ihrer Enkelin nimmt sie den Kampf gegen den unverschämten Wolf auf, der am Ende besiegt wird und mit hängenden Ohren abziehen muß. 

Ein durchaus gegenwärtiges Märchen: frisch, lebendig und kindgerecht.

 

Schauen Sie mal rein: Rotkäppchen-Impressionen

 

 Es spielen mit: Rotkäppchen (Melina Schöfer/ Judith Devise), Die Mutter (Petra Mott/ Christina Prieur), Die Großmutter (Petra Mott/ Christina Prieur), Der Wolf (Albrecht von Stackelberg/ Ingo Wackenhut)

 Der Komponist Frank Steuerwald höchstpersönlich und live auf der BühneRotk059

 Buch und Regie: Eberhard Streul

 Kostüme: Diana Zöller

 Bühnenbild/ Plakat: Roland Wehner/Hajo Blank

 Technik: Hagen Grundmann

 Produktionsleitung: Daniela Grundmann

 Fotos: HK PhotoArt

 

 Die nächsten Vorstellungen:

    21.September 2016                     Uhrzeit noch offen                Ali-Theater Tiengen

   22.September 2016                     15.00 Uhr                              Ali-Theater Tiengen

    23.September 2016                     11.00 Uhr + 16.00 Uhr           Theater Marl

    30.September 2016                     15.00 Uhr                              Kulturelles Gebäude Aschheim

    02.Oktober 2016                         15.00 Uhr                              PODIUM CH-Düdingen

 

Rotk110Die Presse schrieb:

"Hätten die Gebrüder Grimm die Geschichte vom Rotkäppchen heute geschrieben...würde Rotkäppchen ähnlich wie in der Version der Musikbühne Mannheim reagieren...Die Zuschauer im Lingener Theater hatten viel Freude an diesem kecken Gör und den anderen, ebenfalls modernisierten Protagonisten des Märchens....Es ist eine erfrischende, sehr unterhaltsame Fassung des Grimm'schen Klassikers, die nahe am Original bleibt und gleichzeitig die Erfahrungswelt heutiger Zuschauer berücksichtigt...Der Regisseur und Autor Eberhard Streul versteht es meisterhaft, sein Publikum zu fesseln und es stets bei Laune zu halten. Er hat ein aktuelles,, dynamisches und witziges Stück geschrieben und ohne großen technischen Aufwand auf die Bühne gebracht...die drei Schauspieler agieren temporeich und mit großer Spielfreude und bezaubern mit ihren schönen Stimmen." (Lingen April 2016)

 

"Rotkäppchen mit Schneid...Bunt, erfrischend und poppig ist die Inszenierung der Musikbühne Mannheim...Die Musik ist harmonisch, heiter, teilweise mehrstimmig und immer sicher vorgetragen...Die Mischung aus lustigen Sprüchen, Tanz-und Gesangseinlagen macht das Musical zu einem kurzweiligen Programm." (Mindener Tageblatt 23.10.2015)

" Ein flippiges Märchen. Die Musikbühne Mannheim glänzte mit poppigen Liedern, unterhaltsamen Texten, hervorragenden Stimmen und großer Spielfreude. Selten war Rotkäppchen so modern, flippig und amüsant...Frisch, lebendig, humorvoll, bunt, mit klassischer, aber dennoch kindgerechter Musik, setzte das dreiköpfige Ensemble überaus kreativ das berühmte Märchen um...Dazu trugen die hervorragend gesungenen Lieder bei. Ein kunterbunter Mix aus Balladen, Tango, Rock'n'Roll, Rap, Popsong oder Heurigenlied...Klar und deutlich bereicherten die gängigen Titel mit aussagekräftigen, humorvollen und auch ernsten Texten das wunderbare Schauspiel und passten sich der modernen Szenerie harmonisch an. Man spürte förmlich, wie gern das Trio auf der Bühne steht." (Süd-West-Presse 1.9.2015)

"Modernes Rotkäppchen begeistert junges Publikum.....Rotkäppchen spielt gerne an ihren Kopfhöhrern herum und schickt auch schon mal eine SMS: Eigentlich ist die Titelfigur in der Inszenierung der Musikbühne Mannheim wie die Kinder ringsherum auch. Vielleicht ist deshalb das Gastspiel so gut angekommen. Eine flotte Musik tat ihr Übriges: (Groß-) Eltern und die Kleinen bekundeten mit Jubeln und Juchzen und herzlichem Applaus, dass die mit Rap und anderen modernen Musikelementen durchsetzte Produktion bei ihnen bestens angekommen war.. Begleitet von dem Komponisten Frank Steuerwald entfaltet das spürbar motivierte Ensemble seinen mitreißenden Spielwitz. Da ist zum beispiel die kleine quirlige Melina Schöfer, der die Zuschauer das Rotkäppchen nur zu gerne abnehmen. Petra Mott als schlagfertige Großmutter, hat aber- was die Publikumssympathie betrifft- in Ingo Wackenhut als Wolf einen beachtlichen Gegenspieler...eine hochkarätige Produktion..." (Wochenspiegel Monschau 5.8.2015)

 

 

 

Zum Seitenanfang